Operetten-Gala - Laeiszhalle Elbphilharmonie Hamburg

 

 

"Bei den Damen sang Anja Markwart nicht nur herzensgut, sondern wusste auch einen Schleier von Lust um ihre Stimme zu hüllen."

(c) Die Welt/Christoph Forsthoff

 

 

Der Bettelstudent - Laura Nowalska/Deutschland

 

 

"Das Ensemble der ... sang dieses Spitzenwerk Millöckers im ... mit glasklaren Stimmen und ansteckendem Frohsinn, spielte mit authentischem Schauspieltalent. Besonders beeindruckend das stimmengewaltige Duett der mitreißenden Liebesszene zwischen dem Tenor David Jagodic alias Symon und der Sopranistin Anja Markwart alias Laura."

(c) Kölner Stadtanzeiger/Angelika Rheindorf

 

 

"Dank glänzender Erscheinung und angenehmer Stimme war Anja Markwart eine ideale Besetzung für die Laura."

(c) Solinger Tageblatt/Klaus Günther

 

 

"Bestens aufgelegt waren die vorzüglichen Sänger, allesamt professionell und meist akademisch ausgebildet. Die beiden Hauptrollen mit Anja Markwart als Laura und ihr Partner David Jagodic als Symon konnten glänzen.

Markwart bestach nicht nur als Schauspielerin, sondern vor allem als Sopranistin."

(c) Main-Post/Günter Roth

 

 

"Insgesamt ergeben die beiden Hauptfiguren Laura und Symon ein ideales Paar und sind von Anfang auch stimmlich eine Bestbesetzung."

(c) Elisabeth Jost

 

 

 

Der Vogelhändler - Kurfürstin Marie/Deutschland

 

 

"Als Komödiantin spielte Anja Markwart eine Kurfürstin mit Schalk im Nacken, die in nachdenklichen Momenten zu Beginn des dritten Aktes auch als eine Schwester von Mozarts Figaro-Gräfin rühren konnte."

(c) Armin Henning

 

 

"Anja Markwart gab eine vollendete Kurfürstin mit Stimme und Ausstrahlung,..."

(c) EZ/Bad Orb

 

 

"In den Hauptrollen bewiesen sich .... Anja Markwart als Marie - besonders beeindruckend in ihrer zarten Arie "Als geblüht der Kirschenbaum"

(c) HA/Andrea Pauly

 

 

"Mit stimmlich glanzvoller Wehmut gelingt Kurfürstin Marie (Anja Markwart) ihr Kirschbaumblütenlied, fesch ihr Auftritt in der Gartenwirtschaft."

(c) Schwäbische Post/Christine Bausch

 

 

"Die Frauen punkteten mit Gesang, Charme und Temperament

Viel Freude machten die Damen. Anja Markwart als Kurfürstin überzeugte mit nobler Haltung und gepflegtem Legato-Gesang."

(c) Solinger Tageblatt/Klaus Günther

 

 

"Unter der Regie von Charlotte Leitner tanzten und sangen auf der Bühne spielfreudige Akteure. Dies gilt insbesondere für die Solisten wie Anja Markwart als Kurfürstin..."

(c) Schwäbische Zeitung

 

 

Wiener Blut - Gräfin Gabriele von Zedlau/Deutschland

 

 

"Gesanglich überzeugten in den Hauptrollen insbesondere Tenor Giorgio Valenta und Sopranistin Anja Markwart, die in den Hauptrollen als Graf und Gräfin nicht nur klar und deutlich den Raum füllten, sondern ihre Stücke auch mit der nötigen natürlichen Gelassenheit vortrugen. Zudem verstand es Anja Markwart, gerade die zärtlichen Passagen ungemein gefühlvoll wiederzugeben und spielte die anmutige Dame von Welt mit großer Souveränität."

(c) Main-Spitze/Sérgio Presta

 

 

"Anja Markwart als Gabriele und .... erwiesen sich als äußerst spielfreudige, stimmlich flexible Sängerinnen."

(c) Mannheimer Morgen

 

 

"Den meisten Beifall jedoch kassierte die Truppe immer wieder für ihre gesanglichen Meisterleistungen. Anja Markwart als Gabriele,...., überzeugten ebenso, wie...."

(c) Nürtinger Zeitung/Heinz Böhler

 

 

"Anja Markwart als Gabriele und ... überzeugten mit Charme und hübschen Stimmen."

(c) Solinger Tageblatt/Klaus Günther

 

 

Boccaccio - Isabella/Gars am Kamp/Österreich

 

 

"Die Frauen der drei Handwerker waren mit ..., der koketten Anja Markwart ... besetzt."

(c) Der Neue Merker/Peter Skorepa

 

 

"Viel Schwung, viel Artistik und beachtliche Stimmen. Die Männer .... werden von ihren Gattinnen ...

 Isabella (Anja Markwart) nach allen Regeln weiblicher List hinters Licht geführt."

(c) Niederösterreichische Nachrichten/Gerhard Baumrucker

 

 

Gräfin Mariza - Gräfin Mariza/Deutschland

 

 

"Von Beginn an war Anja Markwart als Mariza vollkommen präsent und begeisterte durch ihren voluminösen Sopran..."

(c) Gelnhäuser Tageblatt/Ralf Dörschner

 

 

Konzerte/Deutschland und Österreich

 

 

 

"Und einen liebenswerten Gast hatten die Österreicher noch mitgebracht:

Die Sopranistin Anja Markwart, die mit schöner Stimme und komödiantischem Geschick mehrere Lieder begleitete."

(c) Bayrische Rundschau/Horst Wunner

 

 

"Ihrer Berliner Kollegin Anja Markwart mochte naturgemäß Jessels Operettenidiom näher liegen, so konnte sich ihr lyrischer Sopran besonders bei den weiten Walzerbögen des Schwarzwaldmädel-Querschnittes zu voller Schönheit entfalten."

(c) Wiener-Lied aktuell

 

 

"Mit der Ex-Berlinerin Anja Markwart war eine junge Sopranistin der Spitzenklasse zu erleben.

Ob in der „Annen Polka“ von Johann Strauss oder der „Frühjahrsparade“ von Robert Stolz, der sich als zweiter Kapellmeister einige Jahre bei den Hoch- und Deutschmeistern betätigte..."

(c) Allgemeine Zeitung-online.de/Bernd Zahn

 

 

"Anja Markwart lässt ihren klaren Sopran erstrahlen... Die schönsten Melodien aus der 'Frühjahrsparade' von Robert Stolz lässt die Sängerin defilieren."

(c) Main-Netz/Melanie Pollinger

 

 

"Gesanglich brillierte Sopranistin Anja Markwart unter anderem mit ihrem Ausflug in den blühenden Wiener Prater und der Frühjahsrsparade."   

(c) insuedthueringen.de

 

 

"Sopranistin Anja Markwart sang wunderbar emotional. Unter anderem war 'Schenkt man sich Rosen in Tirol' zu hören."

(c) volksstimme.de/Anke Kohl

 

 

"Zur Unterstützung holte er die Sopranistin Anja Markwart auf die Bühne, die unter anderem mit dem Lied "Im Prater blühn wieder die Bäume" überzeugte."

(c) Märkische Allgemeine/Christin Schmidt

 

 

"Die Wiener Sopranistin Anja Markwart vermittelte mit schön geschulter Stimme und strahlendem Klang das Frühlingslied "Im Prater blühn wieder die Bäume" und die "Frühjahrsparade"."

(c) mz-web.de/Gudrun Riedel

 

 

"Musikalisch bewegte man sich auch zwischen "Im Prater blühn wieder die Bäume" von Robert Stolz, "Wien bleibt Wien" von Johann Schrammel und der Annen-Polka von Johann Strauss Sohn. Viel Beifall gab es für die Sopranistin Anja Markwart..."

(c) OTZ/Uwe Lange

 

 

"Ihre debütierende Kollegin Anja Markwart punktete mit lyrischer Stimme und szenischem Humor."

(c) Der liebe Augustin