Berlin und Wien

Das neue Jahr ist drei Monate alt und die Zeit vergeht unendlich schnell, wenn sie angefüllt ist mit neuen Ideen und Konzepten, Gesprächen und tollen Menschen.

Mein Learning in den ersten zwei Monaten 2020 - und ich kann es doch - mich um grafische Details kümmern! Sie müssen wissen ich und technische Dinge stehen auf eher schwierigen Füßen miteinander. Aber ich schweife ab. (Allerdings sehen Sie hier meine eigene Arbeit, deshalb musste ich das unbedingt erwähnen... ;-)

Dieses Jahr stehen die Salonkonzerte im Thonetschlössl unter dem Motto Wien/Berlin und ich freue mich natürlich unglaublich darauf. Ist das doch sozusagen mein "Heimspiel". Melodien mit denen ich aufgewachsen bin und die noch meine Großeltern hörten, verbunden mit modernen Musicalklängen und dazu ein Bariton, der 2018 zum besten Musiacaldarsteller ausgezeichnet wurde - Intendantinnenherz, was willst Du mehr!?

Ich freue mich auf das Salonkonzert am 26.04. 2020!

Kommenden Donnerstag startet auch meine Operettentournee mit den Deutschmeistern. Große und kleine Bühnen von 1000 bis 300 Plätzen erwarten uns - wussten Sie, dass sich Ausstrahlungskraft variabel anpassen lässt, je nach Raum- und Saalgröße?

Das ist eines der Dinge, die ich auf meinen Tourneen am liebsten trainiere - wie erreiche ich auch den letzten Zuschauer in der letzten Reihe im hintersten Eck?

Beim Wiener Konzert hat mir das Publikum dies Bemühen bereits gedankt. Die schönsten Komplimente kommen, für mich, immer vom Publikum - wenn sie mir sagen, dass ich sie emotional erreicht habe. Mich berührt das immer wieder neu!

Und danke dem Herren von der Galerie für die wundervollen Blumen!!! Nun denn - auf in ein neues, wundervolles Jahr - Fair(e)Art und ich haben viel vor.

 

Mit lieben Grüßen!

 

PS: Ein Auftritt beginnt immer in der Minute in der ich die Bühne betrete. Egal, welche. ;-)